Aktuell

Igelzentrum in Zeiten von Corona

Igelinfos zur aktuellen Jahreszeit

Aktuelles aufgeschnappt

Igelbeobachtungen melden

Veranstaltungen

Zeitung des Igelzentrums

Medienbeiträge zum Igelzentrum


Igelzentrum im Herbst 2020

 

IgelfinderInnen dürfen kranke oder verletzte Igel vorbeibringen - wie gewohnt nur nach telefonischer Voranmeldung.
Dabei ist zu beachten:

  • Eine telefonische Voranmeldung ist dringend notwendig: Die Zeiten für die Aufnahme von Igelpatienten können aktuell variieren. Ersatzweise kann das Vorbeibringen von Igelpatienten auch per E-Mail abgesprochen werden.
  • Bitte halten Sie sich an die Anweisungen der Mitarbeitenden des Igelzentrums bei der Übergabe eines Igelpatienten.
  • Das Tragen einer Maske ist Pflicht.

Das Igelzentrum ist eingeschränkt für BesucherInnen geöffnet.
Wer das Igelzentrum kennenlernen möchte, besucht am besten eine öffentliche Führung. Seit Mitte August gibt es wieder öffentliche Führungen für Gross und Klein. Die Anzahl TeilnehmerInnen ist auf 8-10 Personen begrenzt.

Stand 1.11.20


Igelinfos zur aktuellen Jahreszeit

 

Herbst
Auch im September werden noch Igeljunge geboren. Bis zum Wintereinbruch müssen diese Jungtiere 500-600 g schwer sein, um den Winterschlaf  antreten zu können. Diese spätgeborenen, kleinen Igel fallen im Oktober und November oft auf, weil sie manchmal auch tagsüber auf Futtersuche sind.
Siehe Herbst

Winter
Von November bis März halten Igel normalerweise Winterschlaf. Je nach Witterungsverlauf und Höhenlage gibt es aber Abweichungen davon.
Sind Sie im Winter einem Igel begegnet, gibt es folgende Erklärungen:
Siehe Winter

Sinnvolle Verwendung von Laub für einen natürlichen Igelunterschlupf
Siehe Ast-Laubhaufen

 


 facebook      youtube

Aktuelles aufgeschnappt

 

Ochs und Esel – und warum der Igel in Vergessenheit geriet

Bestimmt kennen Sie die Geschichte, wie die Tiere in den Stall von Bethlehem kamen. Aber wissen Sie auch, wie der Igel dazukam? Und wieder in Vergessenheit geriet? Nun – wir erzählen es Ihnen gerne.

Erzengel Michael erhielt den Auftrag, passende Tiere für den Stall auszuwählen. Die Zeit drängte, denn die Geburt des Jesuskinds stand kurz bevor. Die Hirten waren bereits unterwegs, die drei Weisen aus dem Morgenland sollten demnächst eintreffen. Auch der Stern von Bethlehem begann schon sachte zu schimmern.
Der Erzengel Michael rief alle Tiere zu sich, um eine Entscheidung zu treffen. Der Löwe mit seinem Gebrüll schied aus, weil man sich ja nicht fürchten sollte. Der flinke Affe verbreitete zu viel Unruhe. Die Schlange wurde von Erzengel Michael nach den Erfahrungen bei Adam und Eva weggeschickt. Die Katze anerbot sich, das Jesuskindchen täglich sauber zu lecken. Sie kam ebenso wenig infrage wie der Wachhund, der versprach, alles und jeden grimmig zu verbellen. Die Schafe wollten lieber bei ihrer Herde bleiben, und der Ziegenbock roch einfach zu streng.
Als der Engel nicht mehr weiterwusste, entdeckte er zuhinterst Ochs, Esel und Igel.
«Warum habt ihr euch nicht gemeldet?», fragte er sie. «Wir sind zu nichts nütze, wir ziehen nur den Karren oder fressen Disteln», sprachen Ochs und Esel. Und der Igel fügte kleinlaut an, er selbst sei dem Menschen ja nicht einmal ein Nutztier.
Erzengel Michael horchte auf. «Das Jesuskind liebt ganz besonders die Bescheidenheit, die sich doch zu wehren weiss!», sagte er und forderte die drei auf: «Kommt nach vorne zur Krippe und leistet dem Jesuskind Gesellschaft!»
Und so kam es, dass in den hölzernen Darstellungen der Krippe jahrhundertelang Ochs, Esel und Igel beim Jesuskind standen. Den kleinen Igel mit seinen vielen filigranen Stacheln aus Holz zu schnitzen, war aber sehr aufwendig. Und da die Menschen immer weniger Zeit hatten, liessen sie den Igel fortan einfach weg.

Wir erzählen Ihnen diese Geschichte, damit Sie zur Weihnachtszeit nicht vergessen, auch dem Kleinen und Bescheidenen Ihre Aufmerksamkeit zu schenken. In diesem Sinn wünschen wir Ihnen frohe und besinnliche Weihnachten.
Es würde uns freuen, Sie zu unseren Unterstützerinnen und Unterstützern zählen dürfen.

 

Junger Igel im Herbst genug schwer für den Winterschlaf?
Im Zweifelsfall muss das Tier gewogen werden.
Siehe Video (Youtube)

Schlechte Tischmanieren am Igelfutternnapf
Videos zeigen oft Wildtiere an oder um Futterstellen; dabei kommt es manchmal zu eigenartigen Verhaltensweisen.
Siehe Video (Youtube)

Wie Tiere zu Städtern werden
SRF Einstein 1.10.20

In Zürich gibt es immer weniger Igel - Ursachen noch unklar
Gemäss einer Studie hat die Igel-Population in der Stadt Zürich in den letzten 25 Jahren um 40 Prozent abgenommen. Ihr Lebensraum ist um 18 Prozent geschrumpft.
nau.ch/news (29.9.20)
stadtwildtiere.ch/medien/weniger-igel-der-stadt
zuerich.stadtwildtiere.ch/blog/rückgang-der-igel-zürich (8.10.20)

Aus der vielfältigen Welt der Mäuse
Winzig, pelzig, mit schwarzen Knopfaugen und flinken Beinchen …eine Maus! Doch nein! Nicht alles, was wie eine Maus aussieht, ist auch eine. Manchmal gehören solch mausähnliche Kerlchen nicht einmal zu den Nagetieren, sondern sind Insektenfresser.
Igel&Umwelt 2020/2 (PDF 1.2 MB) 

Der Igelfreundliche Garten des Igelzentrums auf TELE TOP
Siehe Beitrag vom 13.9.20: im Video finden Sie den Beitrag von Min. 01:05  -  07:24.

Wasser für Igel bei Trockenheit
In Trockenphasen kann es für Wildtiere überlebenswichtig sein, eine geeignete Wasserquelle zu finden - wie dieser offensichtlich äusserst durstige Igel zeigt.
Siehe Video (Youtube)

Spektakuläre Uhu-Igel-Beobachtung
Der Igel hat überlebt.
https://www.facebook.com/wildenachbarn/posts/3062698343842922
Alle 10 Bilder der Begegnung sind zu sehen auf:
solothurn.wildenachbarn.ch/beobachtung/269166
solothurn.wildenachbarn.ch/beobachtung/269171
solothurn.wildenachbarn.ch/beobachtung/269176
solothurn.wildenachbarn.ch/beobachtung/269181

Rasenroboter könnten igelfreundlich sein
Es ist  unverständlich, warum die Industrie nicht vorwärts macht mit igelfreundlichen Mährobotorn. Technisch machbar wäre es, wie das Projekt "Happy Hedgehog" zeigt im Artikel
"Entwicklung tierfreundlicher Maschinen läuft zu langsam" (17.8.20).

Kleiner Fuchs will ans Igelfutter
Wird ein Igel in einer Ausnahmesituation zugefüttert, interessieren sich auch andere Tiere für das Futter.
Siehe
Video ( Youtube)


Weitere aufgeschnappte Neuigkeiten



Igelbeobachtungen melden

WN HEADER IGEL GESUCHT 20180225

Igel gesucht: Helfen Sie mit bei der Erforschung der Schweizer Igelpopulationen!

Um ein besseres Wissen über die Verbreitung der Igel  zu erhalten, können Interessierte ihre Igelbeobachtung online eintragen.
Siehe: stadtwildtiere.ch/beobachtung/eintragen

Wo wurden welche Wildtierbeobachtungen gemacht?
Siehe: stadtwildtiere.ch/beobachtung/suchen

Bilder der aktuellsten Wildtierbeobachtungen aus verschiedenen Schweizer Städten.
Siehe: stadtwildtiere.ch/beobachtung/aktuell

Smartphone-App
Melden Sie Ihre Beobachtungen auch unterwegs einfach mit der Wildtiere-App.
Siehe: wildtiere.org

Markanter Rückgang der Zürcher Igelpopulation
Immer weniger Igel in Schweizer Städten? Noch in den 1990er Jahren galt der kleine Kulturfolger als weit verbreitet. Resultate eines laufenden Forschungsprojekts in der Stadt Zürich zeigen einen Arealverlust von mehr als einem Drittel innerhalb der letzten 25 Jahre.
Medienmitteilung: StadtWildTiere 11.12.17
Video-Beitrag: TeleZüri 15.12.17
Artikel: NZZ 14.12.17 (PDF 140 KB)
Artikel: Igel&Umwelt 2018-1 (PDF 1.3 MB) auf Seite 4
Igelzentrum: Igelverbreitung in Zürich

In Zürich gibt es immer weniger Igel - Ursachen noch unklar
Gemäss einer Studie hat die Igel-Population in der Stadt Zürich in den letzten 25 Jahren um 40 Prozent abgenommen. Ihr Lebensraum ist um 18 Prozent geschrumpft.
stadtwildtiere.ch/medien/weniger-igel-der-stadt
nau.ch/news (29.9.20)
zuerich.stadtwildtiere.ch/blog/rückgang-der-igel-zürich (8.10.20)

 




Veranstaltungen im Igelzentrum

 

Das Igelzentrum ist eingeschränkt für BesucherInnen geöffnet.
Die öffentlichen Führungen finden coronabedingt im kleinerem Rahmen mit 8-10 TeilnehmerInnen statt.
Die Führungen finden grösstenteils draussen statt, deshalb nehmen Sie bitte einen Regenschutz und gute Schuhe mit.
Das Tragen einer Maske Pflicht (also wie im öffentlichen Verkehr).

 

Führungen für Gross und Klein mit Anmeldung*

Sie möchten das Igelzentrum kennenlernen und einiges über das sympathische Stacheltier vor Ihrer Haustür erfahren. 


Wann:  Sonntag, 6. Dezember, 14:00* ist ausgebucht
Wer:     Für Erwachsene und Kinder, die jünger als 10 Jahre sind
Wo:      Igelzentrum, Hagenholzstrasse 108b, 8050 Zürich

Wann:  Sonntag, 3. Januar 14:00*
Wer:     Für Erwachsene und Kinder, die jünger als 10 Jahre sind
Wo:      Igelzentrum, Hagenholzstrasse 108b, 8050 Zürich

 

Wann:  Sonntag, 6. Dezember, 15:30*
Wer:     Für Erwachsene und Kinder, die älter als 10 Jahre sind
Wo:       Igelzentrum, Hagenholzstrasse 108b, 8050 Zürich

Wann:  Sonntag, 3. Januar 15:30*
Wer:     Für Erwachsene und Kinder, älter als 10 Jahre sind
Wo:      Igelzentrum, Hagenholzstrasse 108b, 8050 Zürich

 


*Telefonische Anmeldung ist erforderlich.
Sollte das Telefon im Herbst immer besetzt sein, können Sie einen Anmeldungswunsch auch an info@igelzentrum senden. Die Anmeldung ist erst gültig, wenn sie per Email bestätigt wurde vom Igelzentrum. Wichtig: Geben Sie im Email unbedingt eine Telefonnummer an, wo wir Sie erreichen können, sollte z. B. die Führung schon voll sein oder sich wegen Corona eine Änderung ergeben.

Die öffentlichen Führungen sind nicht für Gruppen gedacht; Gruppen buchen bitte eine Privatführung.

Die öffentlich angekündigten Veranstaltungen sind kostenlos.
Bitte besuchen Sie eine Veranstaltung im Igelzentrum mit dem ÖV: z.B. Bus 781 oder 787 ab Bahnhof Oerlikon bis Haltestelle Genossenschaftsstrasse, die direkt beim Igelzentrum liegt.
Wer mit dem PW kommt, liest mit Vorteil vorgängig das Kapitel Lageplan. Es sind nur wenige Parkplätz beim Igelzentrum vorhanden.

 

 

Veranstaltungen im Igelfreundlichen Garten

 

Die  öffentlichen Führungen im Igelfreundlichen Garten finden coronabedingt im kleinerem Rahmen mit 8-10 TeilnehmerInnen statt.  Deshalb ist eine Anmeldung notwendig.

Jeder Garten kann igelfreundlich sein*

Fachleute des Igelzentrums zeigen, was es braucht, damit sich die Igel im Garten wohlfühlen. Natürlich ist auch ein lebender Igel zu sehen.

 

Wann:   Führungen im Garten finden wieder ab Mai 2021 statt
Wer:      Für Gross und Klein
Wo:       Igelfreundlicher Garten,
              am Ende der Hinterbergstrasse
              in den Familiengärten Susenberg,
              8044 Zürich

Bitte beachten Sie, dass diese Veranstaltung nicht beim Igelzentrum stattfindet, sondern in den Familiengärten Susenberg: Wegbeschreibung und Lageplan.
Bei schlechtem Wetter nehmen Sie bitte einen Regenschutz mit.

*Telefonische Anmeldung ist erforderlich.
Die öffentlichen Führungen sind nicht für Gruppen gedacht; Gruppen buchen bitte eine Privatführung.

Die öffentlich angekündigten Veranstaltungen sind kostenlos.

 

 

Interessante Veranstaltungen in der Schweiz
Siehe Naturschutz.ch

Interessante Veranstaltungen in der Stadt Zürich
Siehe Grünagenda

           


 

Zeitung des Igelzentrums

 

 

Aus der vielfältigen Welt der Mäuse
Winzig, pelzig, mit schwarzen Knopfaugen und flinken Beinchen …eine Maus! Doch nein! Nicht alles, was wie eine Maus aussieht, ist auch eine. Manchmal gehören solch mausähnliche Kerlchen nicht einmal zu den Nagetieren, sondern sind Insektenfresser.

Igel&Umwelt 2020/2 (PDF 1.2 MB)

IuU 2020 2

 

Spürhunde-Team erfolgreich im Einsatz
Ein Familiengartenareal wird überbaut. Die dort lebenden Igel können zum Glück gerettet werden dank der feinen Spürnasen von Hunden.

Igel&Umwelt 2020/1 (PDF 1.8 MB)

IuU 2020 1


Weitere Ausgaben der Zeitung Igel&Umwelt


 

Presseberichte zum Igelzentrum

Radiobeitrag

Filmbeitrag

Weitere Medienbeiträge

 

© 2019 Igelzentrum Zürich